Hundepension + Hundetagesstätte "Hundeglück"
Hundepension + Hundetagesstätte "Hundeglück"

Ein ganz normaler Morgen...

Viele Hundehalter fragen uns wie so unser Tagesablauf aussieht...
Gerne geben wir einen kleinen Einblick in unsere Morgenstunden...
5.45 Uhr , der Wecker klingelt..wir hören schon die ersten Wauzis leise rekeln..sie freuen sich..der Tag beginnt..
Wer möchte als erstes? Okay--Alle..hm..geht nicht..also..mal gucken wer schon wirklich wach ist..Jeder braucht sein Recht..der eine schneller, der andere etwas langsamer..

Susi ( die Namen sind geändert-Datenschutz), eine Ridgebackhündin, schaut mich traurigen Augen an--sie ist erst gestern angereist--. Och Mausi..warte, ich setze mich einen Augenblick zu dir..erzähl mir was dich bedrückt...Sie hat noch etwas Heimweh, verständlich, aber wir schaffen das... Nach einer ausgiebigen Kuschelrunde und sanften Worten erhellen sich ihre Augen und sie kann es kaum erwarten mit ihrem Zimmerpartner, einem kastrierten Bordermischling die erste Gassirunde zu absolvieren. Ben kann es kaum erwarten, tippelt schon aufgeregt um uns umzu und signalisiert--ey los..mach auf, mach auf... und schooooon gehts aufs grosse Arenal...vom Zeichen des Heimwehs ist nichts mehr zu spüren...
Mein Mann sitzt derweil, nachdem er um 6:00 Uhr das erste 4-beinige Tageskind angenommen hat, bei den kleineren Gästen in unserer Küche und geniesst das liebevolle wach werden in Form einer geselligen Kuschelrunde mit einem Pinschermix Kalle, einem Havaneser Bibo, und einem kurzbeinigen Chihuahua-Mix Gonzo, und wartet auf das Klicken des Wasserkochers für unseren ersten Kaffee.

Während dessen habe ich unsere erste Gassirunde mit Susi und Ben beendet und Susi liegt dankbar und schon wieder träumend in ihrem Korb. Ben versteht das gar nicht, denn eigentlich würde er noch viiiel lieber den Tag mit ausgiebigen Spielen starten aber er muss sich noch ein wenig gedulden. Nach bereits 5 Tagen Ablauf in unserer Pension weiss er das aber schon und legt sich auch zufrieden und mir scheinbar glücklich signalisierend in seinen Korb.
Inzwischen bin ich im Lumpizimmer angekommen und stelle fest dass Benny, ein Bearded Collie, leider wohl stressbedingten Durchfall hat( Wir kennen ihn schon, er kommt seid vielen Jahren regelmässig) und ganz Schüchtern aufgrund seines Missgeschickes vor der Terrassenscheibe sitzt mit dem Ausdruck im Gesicht: Ich kann nichts dafür, es ist einfach so passiert.... Keine Sorge mein Freund...dafür gibt es Putzlappen, Handschuhe, und Putzmittel...das kann warten...Jetzt bist erst Du dran.
Nachdem er festgestellt hat das alles halb so wild ist scheint er mir dankbar dass ich ihm fürsorglich mit warmen Wasser seinen Poppes sauber mache und er läuft sich danach in meiner Gesellschaft ganz ungezwungen zur Frühstücksrunde frei und auch legt sich danach nocheinmal zufrieden in seinen Korb während ich das Zimmer natürlich säubere. Mein Schatz, keine Sorge, gleich kommt Suki, eine Dalmatinerhündin, die dir bestimmt deinen Tag versüssen wird.
Inzwischen hat sich mein Mann von den kleinen "Kuschelmonstern" losgerissen, den ersten Kaffee aufgebrüht und kommt mich nun ablösen...
6:30 Uhr, die Zeit zum Aufstehen unserer Kinder..
Mein Mann lässt derweil unsere Setter auf den grossen Platz und geniesst mit seinem frischen Kaffee das herzige guten Morgen unsere Bande.
Jeden Tag aufs neue geht uns das Herz auf wenn wir sehen wie treu, warmherzig, ehrlich und liebevoll all unsere Hunde sind. Egal ob die eigenen oder unsere Gäste..
Mittlerweile ist es 7:00 Uhr und die Kinder verlassen frisch gestärkt nach einem liebevollen Frühstück das Haus und schaffen kaum den Bus weil noch der Mix Gonzo uuunbedingt seine letzte Kuscheleinheit abholen muss..Nun aber..losss

Nach einer kurzen Verschnaufspause geht es für uns gemeinsam in den Futterraum. Da geht die Klingel...Bubi, ein Havanesertageskind wird gebracht... Jeden Morgen, 4 Tage in der Woche, kann er es kaum erwarten bis das das Tor aufgeht..ein kleines Fellknäuel wedelt mit seinem Schwanz und wartet auf das erste gute Morgen Zeichen meinerseits..Es ist enfach unbeschreiblich...
Nach einem kurzen Gespräch zwischen Besitzer und Uns gehen wir gemeinsam mit Bubi, der inzwischen in unserem Blumenbeet Nachricht für den nächsten Gast dagelassen hat, ins Haus.
Mein Mann bringt ihn in unsere Küche wo er bereits nach vielen Jahren seinen festen Platz hat. Er sagt den anderen Gästen herzlich guten Morgen und legt sich, nach einer kurzen Gartenrunde , in seinen Korb und signalisiert..ey..guckt mal auf die Uhr..Noch viiiiiel zu früh...

Wir gehen erneut in den Futterraum..die ersten Töpfe klappern und schon ist es vorbei mit der Ruhe *lach*
Nun ist auch der letzte Vierbeiner im Haus wach und will natürlich als erstes sein Frühstück haben..aber...wir bleiben ruhig...
Wir fangen mit den Kleinen an, jeder benötigt ein anderes Futter und eine andere Zeit..Gonzo z.b benötigt gaaanz viel Ruhe, frisst erst wenn alle anderen fertig sind...so lange bleiben wir dabei...okay..heute wird sich entschieden schneller zu fressen und schwupps sitzt er auf unserem Schoss..Klever..so kann er noch kuscheln...
Ein anderer benötigt Medikamente und unser Augenmerk liegt natürlich darauf dass er seine Medis auch nimmt und sie ihm kein anderer wegfrisst.
Da geht auch schon wieder die Türklingel und Schary, eine frz. Bulldogge und Sari, eine Schweizersennenmischlingshündin kommen in die Tagestätte.. Sari signalisiert schon..ey.....huuuuuuunger...
Bubi hingegen versucht gerade sein Fressen zu verbuddeln mit Hilfe seiner Decke *lach* , bestimmt für schlechte Zeiten *zwinker*
8:45 Uhr Alle Wauzis sind satt und glücklich und es kehrt eine kleine Ruhephase ein auf die wir ganz besonders Wert legen damit sich niemand nach dem Frühstück den Magen z.b verdrehen kann.
Das weiss auch mittlerweile Ben, der aufgrund seiner Rasse ehr der Meinung ist looooooos jetzt, ich will hüten...
Da wir heute Morgen unsere Zeit des Kuschelns etwas zu sehr genossen haben ( wobei ich denke das man das niee kann) stelle ich mit erschrecken fest das es mittlerweile schon 9:30 Uhr ist um 10 Uhr eine Besichtigung kommt..
Oha, na gut..dann fällt unser Frühstück aus, macht nix, und schnell noch das letzte Zimmer fertg putzen...Mein Mann schwingt den Putzfeudel mit grossem Eifer und ich schnappe mir den 1.Eimer draussen am Auslauf und gucke nach Hinterlassenschaften unserer Gäste damit nichts liegen bleibt und a) niemand hineintritt aber b) für mich am wichtigsten..nichts übertragen werden kann wenn die Wauzis wieder in den Freilauf gehen.
Als ich alle Plätze fertig habe, fährt auch schon pktl um 10 Uhr ein Auto auf den Hof..Ich freue mich sehr, denn es ist immer wieder etwas ganz wunderbares neue Menschen und vor allem neue Hunde kennen zu lernen.
Noch etwas scheu und unsicher steigt ein Vizlarrüde aus dem Auto und versteckt sich noch zwischen Frauchens Beinen.
Ich bemerke seine Unsicherheit und unterhalte mich kurz mit seinem Frauchen und kontrolliere seinen Impfauweis.
Ohne ihn zu beachten( damit er selber entscheiden kann) bitte ich die beiden herein und warte darauf das Marli mich von alleine wahrnimmt und mir das Signal gibt es ist alles in Ordnung.
Sein Frauchen erzählt mir derweil ein wenig von ihm und ich schaue mir schon seine Körpersprache an und stelle dabei schmunzelnd immer weider fest--HUNDE LASSEN IHRE GESCHICHTEN UND ERFAHRUNGEN AUFGRUND VON GERÜCHEN FÜR DEN NÄCHSTEN HIER--- denn Marli läuft mit einem Mal glücklich und frei durch den Garten, lässt sich von mir streicheln und signalisiert ganz eindeutig das es ihm hier gut gefallen könnte.
Nach dem ich seinem Frauchen dann alles gezeigt habe und ich ihr fürs erste alle wichtigen Fragen beantworten konnte, fährt Sie ganz entspannt Ohne Marli nach Hause, denn dieser bleibt zum Probetag bis 17 Uhr bei uns.
Schmunzelnd schaue ich Ihr noch nach, denn immer wieder werden wir gefragt..Was machen sie denn noch beruflich????
Liebe Leute...Dies ist unser Leben, unser Beruf und vor allem unsere Berufung... da ist kein Platz mehr...

Marli darf mit Sali spielen, die er schon gleich zu Anfang gesehen hat und scheinbar für toll gefunden hat. Die Sympathie ist auf beiden Seiten und so werden sie den Tag miteinander verbringen dürfen.
Inzwischen schlägt die Uhr 10:45Uhr und die ersten Stammgäste warten schon auf die grosse Tobe und Spielrunde..
So gehen ich zu ihnen, mache die Türen der Reihe nach auf, schön ruhig so dass sich alle aneinander gewöhnen und beschnuppern können. Das Toben kann beginnen...
Ich halte meinen Kaffee in der Hand, zum Frühstücken ist es jetzt zu spät,und ich geniesse diesen Anblick tgl aufs neue...
Nach dem ersten austoben werden die Hunde in getrennte Arenale verteilt und ich widme mich jedem Rassespezifisch, ob Apportier oder Suchspiele...
Völlig zufrieden und ausgelastet gehen alle mit mir gegen 12.30Uhr in die Zimmer und in die wohlverdiente Mittagspause.

Ich blicke noch einmal jedem nach und gehe zufrieden in die Küche, wo ich mich auf die Vorbereitung fürs Mittagessen begebe.
Da sehe ich das der Anrufbeantworter wie wild leuchtet.
Okay...die paar Minuten habe ich noch und rufe die Kunden, deren Anfragen ich auf dem AB abgehört habe, zurück...
Dann geht um 13 Uhr die Klingel.nein..kein Kunde...meine Kinder haben Schule aus und begrüssen mich so herzlich und liebevoll und unser Sohn fragt gleich wer heute neues gekommen sei...
Was sagt mir das??? Mein Leben ist anstrengend, aufregend und Arbeitsintensiv...aber kein Job dieser Welt ist mit mehr Liebe, Ehrlichkeit, Warmherzigkeit und vor allem Ehrlichkeit bestückt als Unserer.
Wenn wir Abends um 23:30 Uhr das Licht ausmachen ( ich vielleicht noch einmal das Lager ins Hundezimmer oder in die Stube verlege weil vielleicht ein neuer Hundegast zu dolles Heimweh hat ) dann schlafen wir trotz allem mit einem Lächeln ein und sind glücklich über das was wir haben..
Denn ein Leben mit glücklichen Kindern und glücklichen Hunden ist mehr Wert als alles Geld diese Welt

Nach einer gemeinsamen Mittagszeit, Hausaufgaben, Austausch von Dingen die so am Tag geschehen, können auch meine Kinder es kaum erwarten uns bei der tgl Pflege, Liebe und Arbeit in unserer Pension zu helfen..( Natütlich Kindesgerecht)
Aber das ist eine andere Geschichte...

Download AGB"S und Unterbringungs- Vertrag hier...

Unterbringungsvertrag für die Hundepension
Unterbringungsvertrag Seite 1, 2019.pdf
PDF-Dokument [65.9 KB]
Download Agb"s Hundepension
Allgemeine Geschäftsbedingungen
Hundepensionsvertrag AGbs 2019.pdf
PDF-Dokument [108.3 KB]

Bitte Beachten!

Ein Platz gilt bei uns erst als FEST wenn uns der Unterbringungsvertrag schriftlich und UNTERSCHRIEBEN vorliegt.

Sollte kein Unterbringungsvertrag vorliegen wird der Platz wieder freigegeben.

Ab Sofort NEUE Bring und Abholzeiten !

 

Bringzeiten sind wie folgt :

 

MO - SA von  10 - 11 UHR

zusätlich :

MO - FR von   6  -   8 UHR

             möglich !

 

Abholzeiten sind wie folgt:

 

MO - SA von 10 - 11 UHR und/oder     18 - 19 UHR !

 

SO und an Feiertagen

Kein Bringen und Abholen!

 

 

vorherige Absprache zum Bringen und Holen Notwendig, damit genügend Zeit für den einzelnen ist.

 

Tagesstättenzeiten Bringen wie folgt:

Mo - Fr von   6:15 - 8 UHR

 

Abholen wie folgt:

Mo - Fr von    16 - 18 UHR
 

 

Besichtigungen wie folgt:

 

Mo - Fr um 10 Uhr inkl Probetag für ihren Hund/Hunde!

NUR NACH ABSPRACHE!!!

 

Wenn Sie Fragen haben oder einen Termin benötigen dann Rufen Sie am besten gleich bei uns an unter 04465 - 388605

Aktuelles

 

Sie suchen einen gesunden und super sozialisierten Irish Red Setter Welpen?

Dann schauen sie sich doch einmal auf unsrere HP um.

The red Meaning of Life

So erreichen Sie uns!

Festnetz: 04465-388605

 

eMail:schiffer-scheltwort@hotmail.de

 

 

Amtlich geprüft und genehmigt!

Unsere Pension unterliegt der Kontrolle und Prüfung des Zweckverbandes Veterinäramtes Jade Weser!

Diese haben sich vor Ort die Hundepension angesehen, geprüft und genehmigt.

Ich habe meine Prüfung im Sinne des Tierschutzgesetzes §11 abgelegt, bilde mich stets weiter und habe stets ein offenes Ohr für Anregungen und Ideen!

Ihr Team der Hundepension Hundeglück

Bitte beachten !!!

Eine BITTE !!

Spendenaufruf!!!

Wir sind eine liebevolle Hundepension mit Familienanschluss und sehr bedacht darauf dass es unseren Gästen an nichts mangelt!
Daher habe ich eine große Bitte an Euch und vielleicht hat der eine oder andere ja ein Teil dass er nicht braucht...

Wir haben immer großen Bedarf an Decken, Bettlaken, Vetbetten, Kauknochen und Hundespielzeug.

Wenn ihr vielleicht Lust habt uns ein bisschen zu unterstützen, dann würden wir uns riesig über eine Spende jeglicher Art freuen!!
Die Wauzis und ich sagen jetzt schon herzlichen Dank!

Selbstverständlich kann auch eine Spendenquittung bei Bedarf ausgestellt werden!

Information!